Ich liebe verfallende Gebäude. Wenn die Blumen aus den Ziegeln wachsen, eine Birke in der Dachrinne steht, bemächtigt sich meiner eine unerklärliche Freude. Es gab in den Comic-Filmen, die meine Kinder im Disney-Club Sonntagmorgen schauten (ist also echt lange her) eine „Figur“, die hieß Poison Ivy. An die muss ich immer denken, weil sie die Hoffnung verkörperte, dass die Natur sich alles zurückholen wird. Schwer vorstellbar bei dem hässlichen toten Mist, den irgendwelche Investoren um die Mercedes-Benz-Arena herum hin betoniert haben. Diese architektonische Zumutung wird sogar im Verfall hässlich sein. Aber Poison Ivy kriegt sie alle. Oder George Bejamnin (siehe Kurzgeschichten Band 1)

SCHÖNHEIT DES VERFALLS