Libretto ist wieder anders als Drehbuch, noch komprimierter, nur ein Viertel der Länge, weil ja noch gesungen werden muss. Die Geschichte, die erzählt wird, muss also noch dichter sein. In gewisser Hinsicht ist es einfacher, weil den Figuren im Gesang etwas erlaubt wird, was in anderen Genres verpönt ist: sie dürfen ihre Gefühle mehr oder weniger wortreich erklären.